Wie hilft Eiweiß dem Muskelaufbau?


Gastkommentar von Oliver

Muskeln sind für den Körper nicht primär überlebensnotwendig. Deshalb werden sie bei Hungersnot am schnellsten wieder abgebaut.
Etwa 60 Prozent des gesamten Eiweiß in unserem Körper befindet sich dabei in den Muskeln.
Zum Muskelaufbau ist also ein Proteinüberschuss notwendig. Das Eiweiß dient hier jedoch weniger als Energiespeicher, sondern vielmehr als Baustoff. In unserem Körper findet man inetwa 20 verschiedene Aminosäuren, welche sich in verschiedensten Kombinationen zu Proteinen verbinden.
Die menschliche Muskulatur zum Beispiel besteht nur zu 22% aus Eiweißstoffen, 7% aus Fett und zu 70% aus Wasser! Von Geburt an sind unsere Muskeln auf eine bestimmten Anzahl von Muskelfasern beschränkt.
Zu einer Hyperplasie, so nennt man die Neubildung der Muskelfasern, kommt es (außer bei Muskelschädigungen) nicht mehr.
Also kann man Muskeln nur durch Zunahme des Bindegewebes zwischen den Muskelfasern und durch Hypertrophie - der Verdickung der Muskelfasern - aufbauen.
In Kombination mit einem Belastungsreiz (Krafttraining) wir der Muskel kontrolliert um 60 bis 70% überlastet, damit dieser versucht, sich den neuen Herausforderungen anzupassen und schließlich wächst.
Somit steigt der Eiweißbedarf welcher durch dementsprechend angemessene Ernährung oder zusätzlicher Proteinzufuhr ausgeglichen werden kann.
Bei der Einnahme von konzentriertem Eiweiß in Form von Shakes, Tabletten oder Ampullen sollte man jedoch besonders auf die Dosis achten!
Etwa 0,8 Gramm Protein pro Kilogramm Körpergewicht wäre in Kombination mit einem harten Krafttraining empfehlenswert.
Hochleistungssportler können die Dosis auf 1,6 Gramm steigern, man beachte jedoch, dass jeder geringste Eiweißüberschuss nicht in Muskeln sondern in Fett umgewandelt wird.

Kurz gesagt:
Durch Nahrung aufgenommenes oder künstlich zugeführtes Eiweiß wird nur unter dementsprechendem Training in Muskelmasse umgesetzt.
Ohne diesen Reiz lagert sich das überschüssige Eiweiß lediglich in Form von Fettreserven ab.
Bei einer Diät, aber auch beim herkömmlichen Training wird vor dem Fett erst der Muskel wieder abgebaut, wenn der Körper nicht ausreichend mit Kohlenhydraten gedeckt ist, welche den Muskel schützen.
Um also sicher zu gehen, dass bei einer Diät oder beim Krafttraining die Energie durch Fettabbau und nicht durch Abbau des Muskels verwendet wird, ist ein gedeckter Kohlenhydratspeicher absolut notwendig!



Zurück zum Fitness-Lexikon